News

Mittwoch, 11.06.2014

Russland & Ukraine in München

Orthodox & Unorthodox: Osteuropäisches Kino

Sasha Shevchenko in UKRAINE IS NOT A BROTHEL

Länder in politischen Krisen- oder sozialen Umbruchsituationen bringen häufig künstlerisch zwingendes Kino hervor. Im letzten Jahr galt dies für die arabisch geprägte Region des Maghreb und des Nahen Ostens. In diesem Jahr für Russland, die Ukraine und für einige Länder des ehemaligen Warschauer Paktes.


Sergey Pokhodaev in LEVIATHAN

Eines der herausragenden Filmwerke des Jahres ist das jüngst in Cannes mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnete Familiendrama LEVIATHAN von Andrey Zvyagintsev (THE RETURN, 2003, Goldener Löwe Venedig). LEVIATHAN zeigt eine Gesellschaft in totaler moralischer Erosion. Zvyagintsev setzt den Zerfall eines bürgerlichen Mikrokosmos fast biblisch in die schroffe, archaische Ur-Landschaft der Barentssee.


HARD TO BE A GOD

Stolz sind wir darauf, das Vermächtnis der kürzlich verstorbenen russischen Regielegende Alexei German (1938-2013) präsentieren zu können. HARD TO BE A GOD darf sowohl filmisch als auch in seiner Entstehungsgeschichte als Sensation gelten. Ein äußerst ungewöhnlicher Science Fiction-Film in magischem Schwarzweiss. Wie in einem futuristisch entfesselten ANDREJ RUBLJOW entführt German auf den fernen Planeten Arkanar, dessen zivilisatorische Entwicklung nicht aus dem mittelalterlichen Sumpf kommt. Anzunehmen, dass German die Realität in seiner Heimat dabei fest im Blick hatte.


Nadya Lumpova in ANOTHER YEAR

Seine jüngere Regiekollegin Oksana Bychkova setzt mit ANOTHER YEAR ganz auf die Alltagsrealität eines jungen Liebespaares in Moskau heute. Ungewöhnlich für das jüngere russische Kino gibt Bychkova ihrer Heimat dabei ein frisches, fast poetisches Gesicht.


Valery Gergiev in GERGIEV: A CERTAIN MADNESS

GERGIEV: A CERTAIN MADNESS gibt tiefe Einblicke in die Arbeitsweise des designierten Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker Valery Gergiev, der wegen Putin-freundlicher Äußerungen in der Kritik steht. Ein Beitrag zur Debatte um künstlerische Freiheit und politische Verantwortung.


Oleksandra Petko in THE GREEN JACKET

Lange nicht beim FILMFEST vertreten waren Filme aus und über die Ukraine. In THE GREEN JACKET gerät ein 15-jähriges Mädchen durch das Verschwinden ihres kleinen Bruders in eine Spirale von Misstrauen und Gewalt. In UKRAINE IS NOT A BROTHEL eröffnet uns die Australierin Kitty Green einen überraschenden Einblick in die patriarchalische Organisationsstruktur der "Femen"-Bewegung.

Kalina Vitkova in VIKTORIA

Eine der Filmentdeckungen des Jahres ist das bulgarische Debüt VIKTORIA von Maya Vitkova. Vitkovas persönliche Biografie ist der Hintergrund für diese surreale Reise zurück in das Bulgarien der letzten Jahre vor 1989. Herrlich grotesk und in mutigen Bildtableaus rekonstruiert sie ihre Kindheit als absurde Coming of Age-Geschichte.


WALESA. MAN OF HOPE

Aus Polen präsentieren sich zwei bedeutende Filmkünstler ihres Landes: Andrzej Wajda (DER MANN AUS EISEN, 1981) und Lech Majewski (DIE MÜHLE UND DAS KREUZ, 2011). Ähnlich wie Maya Vitkova legt Oscar-Preisträger Andrzej Wajda in WALESA. MAN OF HOPE den Finger in die Wunde der politischen Ereignisse kurz vor 1989. Robert Wieckiewicz verkörpert Lech Walesa als komplexe Persönlichkeit, zerrissen zwischen Familie und öffentlicher Mission. Nicht minder politisch kann Lech Majewskis bildermächtige Vision FIELD OF DOGS verstanden werden, inspiriert von Dantes "Göttlicher Komödie".


Tatjana Božić in HAPPILY EVER AFTER

Zum Schluss ein herzerfrischendes, absolut persönliches Liebes-Tagebuch - ein ganzer Film als "Selfie". Die junge Kroatin Tatjana Božić fängt in HAPPILY EVER AFTER die Wut und Trauer über ihre gescheiterten Beziehungsversuche mit der Handkamera ein, und zeigt welche Kraft intimste Emotionen auf der Leinwand entwickeln können.

Bernhard Karl

Osteuropäische Filme 2014

CineMasters
LEVIATHAN, Andrey Zvyagintsev, Russland

CineVision
VIKTORIA, Maya Vitkova, Bulgarien/Rumänien

Spotlight
WALESA. MAN OF HOPE, Andrzej Wajda, Polen
HARD TO BE A GOD, Alexei German, Russland
UKRAINE IS NOT A BROTHEL, Kitty Green, Australien/Ukraine
GERGIEV, A CERTAIN MADNESS, Alberto Venzago

International Independents
HAPPILY EVER AFTER, Tatjana Božić, Kroatien
FIELD OF DOGS, Lech Majewski, Polen/Schweden
ANOTHER YEAR, Oksana Bychkova, Russland
THE GREEN JACKET, Volodymyr Tykhyy, Ukraine


Sasha Shevchenko in UKRAINE IS NOT A BROTHEL