News

Donnerstag, 05.06.2014

Ein Star aus Deutschland

Udo Kier erhält den CineMerit Preis

Er ist einer der wenigen Schauspieler, die in großen Hollywood-Blockbustern genauso zuhause sind wie im deutschen Autoren-Kino. Er hat in über 200 Filmen mitgespielt und wiederholte Male mit einigen der interessantesten, kontroversesten Regisseure unserer Zeit gedreht: Fassbinder, Schlingensief, von Trier. Zugleich drehte er großes Popcorn-Action-Kino mit Arnold Schwarzenegger, Pamela Anderson, Wesley Snipes und Bruce Willis. Auf dem FILMFEST MÜNCHEN wird Udo Kier für sein einzigartiges Lebenswerk mit dem CineMerit Preis ausgezeichnet und einige seiner bemerkenswertesten Filme gezeigt.

Als junger Schauspieler drehte Udo Kier in Rom für Andy Warhol mit Paul Morrissey FRANKENSTEIN (1973) und DRACULA (1974). In Deutschland trat er bei Rainer Werner Fassbinder in BOLWIESER (1977), DIE DRITTE GENERATION (1979), LILI MARLEEN (1980), BERLIN ALEXANDERPLATZ (1980) und LOLA (1981) auf. In MY OWN PRIVATE IDAHO (1991) von Gus Van Sant spielte er neben River Phoenix und Keanu Reeves den schwulen Freier Hans. Für Christoph Schlingensief war er in EGOMANIA - INSEL OHNE HOFFNUNG (1986), MUTTERS MASKE (1988), 100 JAHRE ADOLF HITLER (1989), DAS DEUTSCHE KETTENSÄGEN MASSAKER (1990), TOD EINES WELTSTARS (1992), TERROR 2000 (1994), UNITED TRASH (1996) und DIE 120 TAGE VON BOTTROP (1997) dabei.


Udo Kier als Max Skladanowsky bei Wim Wenders

Lars von Trier besetzt ihn seit EPIDEMIC (1987) ebenfalls in fast all seinen Filmen: MEDEA (1988), EUROPA (1991), GEISTER (1994), BREAKING THE WAVES (1996), DANCER IN THE DARK (2000), DOGVILLE (2003), MANDERLAY (2005), MELANCHOLIA (2011) und NYMPHOMANIAC (2013). Mit Wim Wenders und den Filmschülern der HFF München spielte er 1995 die Hauptrolle in DIE GEBRÜDER SKLADANOWSKY über die Erfindung des Kinos, der im Rahmen des Internationalen Festivals der Filmhochschulen München uraufgeführt wurde. Wenders besetzte ihn außerdem in DAS ENDE DER GEWALT (1997).

Zu seinen bekanntesten Hollywood-Filmen zählen ACE VENTURA (1994), JOHNNY MNEMONIC (1995), BARB WIRE (1996), BLADE (1998), ARMAGEDDON (1998) und HALLOWEEN (2007). Im finnischen B-Movie IRON SKY von Timo Vuorensola (2012) spielte er an der Seite von Götz Otto und Julia Dietze den Anführer der Mondnazi-Invasion Wolfgang Kortzfleisch. Teil 2 ist in Produktion.

Auf dem FILMFEST MÜNCHEN erhält Udo Kier den CineMerit Award für sein außerordentlich vielfältiges Schaffenswerk. Im Anschluss an die Preisverleihung zeigt er die Weltpremiere der Doku ARTEHOLIC von Hermann Vaske über Kiers Leben in der Kunstszene und seine Begegnungen mit der modernen Kunst. Die Gala-Preisverleihung ist öffentlich zugänglich, Karten können ab dem 16.06. hier online gekauft werden.

Außerdem werden fünf ausgewählte Titel gezeigt, um Kiers filmisches Schaffen zu würdigen: EGOMANIA, MY OWN PRIVATE IDAHO, TOD EINES WELTSTARS, DIE GEBRÜDER SKLADANOWSKY und IRON SKY.

Udo Kier wird zudem am Mo. 30.06. um 18 h bei Filmmakers Live in der Black Box auftreten und Fragen aus dem Publikum beantworten. Bitte beachten Sie, dass hierfür kostenlose Tickets gezogen werden müssen - sichern Sie sich ihre Karten jetzt!

Iron Sky Kier

Udo Kier beim Dreh zu IRON SKY