News

Mittwoch, 01.06.2016

Emotionsgeladen: Neues Deutsches Kino

Das Beste aus dem aktuellen deutschen Film

Emotionsgeladen: Neues Deutsches Kino

Szene aus AFFENKÖNIG

Liebe, Hass, Verrat: Zwischen Zuneigung und Gewalt pendeln die Filme in der diesjährigen Auswahl der Reihe Neues Deutsches Kino, die vom Liebesmelodram über die True-Crime-Dokumentation bis zur rabenschwarzen Komödie und dem Road-Movie reichen. Die Reihe zeigt Filme junger Regisseure genauso wie die neuesten Werke bekannter Namen.

„Das Filmfest München ist eine der wichtigsten Plattformen für innovatives deutsches Kino“, sagt Festival-Leiterin Diana Iljine. „Filme wie OH BOY, LOVE STEAKS, DAS ZIMMERMÄDCHEN LYNN oder DER NACHTMAHR wurden hier entdeckt. Das Festival zeigt, wie neugierig und entschieden deutsche Filmemacher neue Wege suchen.“

Um eine wieder aufflammende Liebe vor dem Hintergrund der Ereignisse des 11. Septembers geht es in der Literaturverfilmung DIE HABENICHTSE nach dem gleichnamigen Roman von Katharina Hacker, die dafür mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. In den Hauptrollen sind Julia Jentsch, Sebastian Zimmler und Bibiana Beglau zu sehen. In GLEISSENDES GLÜCK, nach dem Buch von A.L. Kennedy, verlieben sich die unglücklich verheiratete, tiefreligiöse Helene (Martina Gedeck) und der charismatische Psychologe Eduard (Ulrich Tukur). DIE MITTE DER WELT, nach Andreas Steinhöfels Erfolgsroman, verfolgt die Gefühlsverwirrungen eines Jungen und das Liebesdurcheinander in seiner schrägen Familie.


Szene aus DIE HABENICHTSE

Auch in BEAT BEAT HEART warten die Protagonisten auf die große Liebe. In DINKY SINKY, Mareille Kleins Diplomfilm an der HFF-München, versucht dagegen eine Frau sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen – auch ohne Mann. Und die Filme DIE HANNAS und VIOLENTLY HAPPY bieten mit Affären und SM-Spielen Möglichkeiten, langjährige Beziehungen aufzulockern.

Wie nah große Liebe und Verbrechen beieinander liegen können, zeigt der Dokumentarfilm DAS VERSPRECHEN. Er rollt den brutalen Doppelmord an dem Ehepaar Nancy und Derek Haysom im Jahr 1985 auf, für den Jens Söring, der deutsche Freund ihrer Tochter Elisabeth, verurteilt wurde. Als Sprecher sind Imogen Poots und Daniel Brühl zu hören. Missbrauch innerhalb der Familie behandelt der Film DIE HÄNDE MEINER MUTTER (u.a. mit Jessica Schwarz und Heiko Pinkowski). Das Drama 5 FRAUEN von Olaf Kraemer erzählt vor idyllischer südfranzösischer Kulisse von einer Gruppe Jungendfreundinnen, die einen Mord vertuschen und in dem Polizeithriller VOLT (mit Benno Fürmann) eskaliert die Gewalt vollkommen.


Szene aus DIE MITTE DER WELT

Den großen und kleinen Lebenskrisen nähern sich einige Filme aber auch auf sehr humorvolle Weise: Aron Lehmann, der 2012 mit KOHLHAAS ODER DIE VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT DER MITTEL auf dem Filmfest zu Gast war, zeigt in seiner Tragikomödie DIE LETZTE SAU wie ein schwäbischer Schweinebauer zum militanten Ökoaktivisten wird. Die Hauptrollen spielen Golo Euler, Rosalie Thomass und Christoph Maria Herbst. Dass kleine Jungen die größten Tyrannen sein können, macht Dani Levy in seiner Familiensatire DIE WELT DER WUNDERLICHS deutlich – mit All-Star-Besetzung. Und der Schweizer Regisseur Oliver Rihs (SCHWARZE SCHAFE) schickt die Männer in seiner bitterbösen Komödie AFFENKÖNIG in die Provence, um dort genüsslich ihre Selbstbilder zu zerlegen.

Die Filme der Reihe führen nicht nur nach Frankreich, sondern in Road-Movies an das Ende Europas und darüber hinaus: HAUS OHNE DACH erzählt von drei Geschwistern, die ihre Mutter in ihrem kurdischen Heimatdorf beerdigen wollen. In REISE MIT VATER, dem Langfilmdebüt der HFF-München-Absolventin Anca Miruna Lăzărescu, machen sich zwei Brüder 1968 mit ihrem Vater aus Rumänien auf den Weg in die DDR. Ana-Felicia Scutelnicu siedelt ihren nur mit Laiendarstellern gedrehten Film ANISHOARA in einem abgelegenen moldawischen Dorf an.

Der Dokumentarfilm ZEIGEN WAS MAN LIEBT beleuchtet ein Stück Münchner und damit bundesrepublikanischer Filmgeschichte. Er porträtiert die damals jungen Filmemacher der sogenannten „Münchner Gruppe“, die sich in den 1960er und 70er Jahren im Schwabinger „Bungalow“ trafen. Mit UNTERWÄSCHELÜGEN ist auch der aktuelle Film von Klaus Lemke, der Kernmitglied der Gruppe war, auf dem Filmfest zu sehen.


Szene aus DIE REISE MIT VATER

Als Special Screenings werden Maren Ades Cannes-Sensation TONI ERDMANN sowie ein Kurzfilmprogramm gezeigt, mit bisher unveröffentlichten, experimentellen Filmen des Nachtmahr-Regisseurs AKIZ und dem Film DER NACHMTMAHR - UND WIE ER IN DIE WELT KAM von Ricki Bornhak. Die Dokumentation behandelt die Entstehung des Films DER NACHTMAHR, der letztes Jahr auf dem Filmfest seine Weltpremiere feierte und gerade in den deutschen Kinos zu sehen ist.

Die besten Nachwuchsleistungen aus der Reihe Neues Deutsches Kino werden mit dem renommierten Förderpreis Neues Deutsches Kino prämiert. Zudem wird in diesem Jahr zum zweiten Mal der FIPRESCI Preis für den besten Film in der Reihe vergeben.

Zur Pressemitteilung