Preise & Preisträger

Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke

Der mit 10.000 Euro dotierte Filmpreis wird vom Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds seit 2002 gestiftet und verliehen. Er würdigt künstlerische Arbeiten, die Brücken schlagen und sich durch Inhalte und filmische Kraft auszeichnen.

Zur Person Bernhard Wicki

Bernhard Wicki wurde von den Vereinten Nationen für Friedensarbeit und Völkerverständigung ausgezeichnet. Seine humanistisch moralischen Ansprüche, gegen jegliche Gewalt aufzubegehren, die Würde des Menschen zu verteidigen, gegen Verblendung und das Unheil von Kriegen zu kämpfen, sind zum Credo und zur Daueraussage seines filmischen Oeuvres geworden.
Mit Filmen wie DIE BRÜCKE und DAS SPINNENNETZ hat Bernhard Wicki Film- und Kulturgeschichte der Bundesrepublik Deutschland geschrieben.

Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke 2016

 

Gewinner 2016

 

Internationaler Hauptpreis

A WAR
Regie: Tobias Lindholm

 


Regisseur Tobias Lindholm mit seinem Award für A WAR (© Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds / Oliver Bodmer)

 

 

Nationaler Hauptpreis

NEBEL IM AUGUST
Regie: Kai Wessel

 

Nachwuchspreis

MUSTANG
Regie: Deniz Gamze Ergüven

 

Schauspielerpreis

Burghart Klaußner
DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER 

 

Spezialpreis

FUOCOAMMARE
Regie: Gianfranco Rosi

 

Jury 2016

Dr. Paula Ewert, Filmreferentin a.D., Bayerische Staatskanzlei

Philip Koch, Regisseur

Marco Kreuzpaintner, Regisseur

Gabriele Pfennigsdorf, Stellvertretende Leitung FFF Bayern

Adrian Prechtel, Filmjournalist, Stellvertretender Ressortleiter Kultur, Abendzeitung

Fritz Preßmar, Filmtheaterbesitzer, Sendlinger Tor Kino

Bettina Reitz, Präsidentin, HFF München

Claudia Ulrich, Szenenbildnerin, Ulrich Group

Elisabeth Wicki-Endriss, Gründerin und Vorstand des Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds e.V.  

 

Bisherige Preisträger

2015

TIMBUKTU
Regie: Abderrahmane Sissako

Nationaler Hauptpreis: Oliver Hirschbiegel für ELSER - ER HÄTTE DIE WELT VERÄNDERT
Nachwuchspreis: Burhan Qurbani für WIR SIND JUNG, WIR SIND STARK
Spezialpreis: Klaus Härö für THE FENCER

2014

MANDELA
Regie: Justin Chadwick

Nachwuchspreis National: Rick Ostermann für WOLFSKINDER
Nachwuchspreis International: Yann Demange für 71
Ehrenpreis: Klaus-Maria Brandauer

2013

THE RELUCTANT FUNDAMENTALIST
Regie: Mira Nair

Nachwuchspreis: Daniel Harrich für DER BLINDE FLECK
Ehrenpreis: Haifaa Al Mansour für DAS MÄDCHEN WADJDA

2012

UND DANN DER REGEN
Regie: Iciar Bollaín

Nachwuchspreis: Michaela Kezele für DIE BRÜCKE AM IBAR
Ehrenpreis: Michael Verhoeven

2011

IN EINER BESSEREN WELT
Regie: Susanne Bier

Nachwuchspreis: Yasemin Samdereli für ALMANYA - WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND bzw. Maggie Peren für DIE FARBE DES OZEANS
Ehrenpreis: Maximilian Schell
Sonderpreis: Markus Vetter für CINEMA JENIN

2010

NA PUTU
Regie: Jasmila Zbanic

Schauspielerpreis: Sibel Kekilli für DIE FREMDE

2009

STURM
Regie: Hans-Christian Schmid

Schauspielerpreis: Ulrich Tukur für JOHN RABE

2008

DIE FRAU DES ANARCHISTEN
Regie: Marie Noelle und Peter Sehr

2007

TRADE - WILLKOMMEN IN AMERIKA
Regie: Marco Kreuzpaintner

2006

DAS LEBEN DER ANDEREN
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck und Ulrich Mühe

2005

SOPHIE SCHOLL
Regie: Mark Rothemund

2004

DER NEUNTE TAG
Regie: Volker Schlöndorff

2003

BIRKENAU UND ROSENFELD
Regie: Marceline Loridan-Ivens

Ehrenpreis: Anouk Aimée

2002

HOW HARRY BECAME A TREE
Regie: Goran Paskaljevic