Tanz, Körper, Bewegung
Filmfest 2002

Körperwelten – Tanz, Körper, Bewegung rechtsrechts, linkslinks Ralf Schauwacker (2002, DV, 9‘30“) Symmetrie (griech.), svw. Gleich- oder Regelmäßigkeit, Ebenmaß; die harmonische Anordnung mehrerer Teile eines Ganzen zueinander; Spiegelungsgleichheit – ggs. Asymmetrie. Move Sven Harguth (2001, 16 mm, 3‘11“) Eine Tänzerin bewegt sich durch virtuelle Räume. Schon wieder ich ... Matthias Götzelmann (2001, 8 mm, 2‘22“) Im White Cube als eine Art Gummizelle wechseln sich Phasen von Raserei und Kathatonie ab. Das Ausloten von Bewegungen wird hier zum Bild eines mitunter manischen Wütens, das den einzelnen Körper immer wieder auf sich selbst zurückwirft und die Enge seines Spielraums, sein Ausgeliefertsein an die Grenzen dieser Welt körperlich spürbar macht. Hypnose Band I Klaudia Stoll und Jacqueline Wachall (2002, DV, 6‘32“) Vier Arme, ein Hals, kein Kopf, kein Körper, ein Torso. Sie spricht zu Ihnen, sie spricht zu sich selbst.

tags: Experimentalfilm