Eliana, Eliana
Filmfest 2003

Den indonesischen Film entstauben, das Medium erforschen, einen Kinobesuch zum aufregenden Erlebnis machen... Dieses Ziel setzten sich 13 indonesische Filmemacher mit „I Sinema“, einer Bewegung, der sich auch der in London ausgebildete Drehbuchautor Riri Riza anschloss. So findet man in „Eliana, Eliana“ ein diesem Manifest verschriebenes, sehr persönliches und scharfsinniges Drama um die junge Ausreißerin Eliana, die ihrer Mutter beweisen will, dass sie ihren Platz im Leben gefunden hat. In bester Independent-Manier in 14 Tagen mit nur einer Digitalkamera gedreht, begleitet das Publikum die beiden Frauen auf einem aufregenden nächtlichen Trip quer durch die Straßen von Jakarta. Riza selbst nennt seinen Film „eine Geschichte über gewöhnliche Menschen, erzählt auf außergewöhnliche Art und Weise“.

tags: Spielfilm

Darsteller: Rachel Maryam Sayidina, Jajang C. Noer, Henidar Amroe

Credits

Regie: Riri Riza