Nashville
Filmfest 2003

Nashville, Tennessee, die Hauptstadt des „Country and Folk Song“, das musikalische Herz des Landes rüstet sich zum 200. Geburtstag. 24 Hauptpersonen, 24 Schicksale, 24 Geschichten, 24 Wege, die sich kreuzen. Die Handlung kreist im Prinzip um die Wahlshow für einen Präsidentschaftskandidaten bei der eine populäre Sängerin auftreten soll und in deren Verlauf es zu einem Attentat kommt. Teil dieses Jahrmarkts der Eitelkeiten ist auch Opal (unvergesslich: Geraldine Chaplin), die nichts unversucht lässt, Bekanntschaft mit der lokalen Prominenz zu schließen. Ein Vorgriff auf „Short Cuts“, federleicht in Szene gesetzt und genial in der Verbindung von Musik und Bild. Darüber hinaus ein komplexes Portrait der USA und seiner Bewohner, das auch fast 30 Jahre nach seiner Entstehung Gültigkeit besitzt.

tags: Spielfilm

Darsteller: Karen Black, Keith Carradine, Geraldine Chaplin, Shelley Duvall, Scott Glenn

Credits

Regie: Robert Altman