Farben
Filmfest 2003

„Farben“ soll den monotonen und geheimnisvollen Charakter der Musik untermalen. Manchmal lösen sich die rot-schwarzen amorphen Bilder in explizite, figurative Objekte auf und verschwinden erneut. Die Handlung ist nicht narrativ, um stets „Suchvorgänge“ beim Betrachter hervorzurufen: War da was? Es sieht aus wie Langstreckenläufer auf rotem Hintergrund...! Ist das im Weltall? Vielleicht ist es auch hypnotisch!

tags: Experimentalfilm, Kurzfilm

Credits

Regie: Jan Lotter