reanimation (senderhighlights)
Filmfest 2003

Wie verhalten sich Filmstills unterschiedlichster Genres zueinander, wenn man sie in einem neuen Film zusammenbringt? Sie gehen absurde Sinnverbindungen ein. Der Animationsfilm „reanimation“ setzt sich überwiegend aus gezeichneten Filmstills zusammen, die aus den Programmhinweisen der TV-Zeitschriften entnommen wurden. Als Textgrundlage diente ein Ausschnitt aus den „textes pur rien“ von Samuel Beckett, dem Altmeister des Absurden. Der Film kreist lose um die Thematik des Unfalls, ohne jedoch eine narrative Struktur zu entwickeln und entführt den Zuschauer so für einige Minuten in eine traumatische Welt.

tags: Experimentalfilm, Kurzfilm

Credits

Regie: Aline Helmcke