Carmen kehrt heim
Filmfest 2005

Der erste japanische Farbfilm. Um eventuelle technische Katastrophen abzufangen, drehte Kinoshita parallel auch eine Schwarz-Weiß-Version des Films. Ein kleines entlegenes Dorf am Fuß eines Vulkans. Das einfache Leben. Kompliziert wird es, als Karumen, eine ehemalige Dorfbewohnerin, die in der großen Stadt eine Karriere als Tänzerin gemacht hat, ihre Heimkehr ankündigt. Als es zu Tage kommt, dass Karumen als Nachtclubtänzerin arbeitet, empfindet man das im Dorf als Skandal. Kinoshita hingegen verurteilt seine Protagonistin nicht moralisch. Vielmehr gibt es in diesem Film nicht Schwarz und Weiß. Alle Akteure können, je nach Zeitpunkt, moralisch, unmoralisch oder amoralisch handeln, was dem wahren Leben nahe kommen dürfte.

tags: Spielfilm

Darsteller: Hideko Takamine, Shûji Sano, Chishû Ryû, Kuniko Igawa, Takeshi Sakamoto

Credits

Regie: Keisuke Kinoshita