Journey to Justice
Filmfest 2006

Eine unglaubliche, eine Münchner Geschichte: Die Dokumentation erzählt vom Leben des hier geborenen Howard Triest, der 1939 als deutscher Jude vor den Nazis flüchten musste – die Eltern des Sechzehnjährigen wurden in Auschwitz ermordet. Später kehrte er als US-Soldat zurück und arbeitete als Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen – Auge in Auge mit den Tätern. Und sechzig Jahre nach Kriegsende kehrt er noch einmal zurück in seine Heimatstadt.
Mit: Howard Triest, Brent Triest

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Steve Palackdharry