Anklage Massenmord
Filmfest 2007

Dieser Film handelt nicht so sehr von Mord, sondern viel eher von Wahnsinn – was den heutigen Mordfällen vor amerikanischen Gerichten im Allgemeinen entspricht. Friedkin operiert mit zwei Kartenspielen und spielt freudig beide aus. Die Verbrechen seines Mörders liegen weit außerhalb unserer Vorstellung von möglichem menschlichen Verhalten. Und dann, vor Gericht, argumentiert die Verteidigung, dass der Killer unzurechnungsfähig sein muss, und die Anklage argumentiert, dass er sich ansonsten immer so vernünftig verhalten hat, dass er gewusst haben muss, was er tat. Der Unterschied zwischen diesen beiden Theorien heißt Todesstrafe ... Roger Ebert, 1992


tags: Spielfilm

Darsteller: Michael Biehn, Alex McArthur, Grace Zabriskie, Nicholas Campbell, Deborah Van Valkenburgh

Credits

Regie: William Friedkin