Quemar las naves
Filmfest 2008

Quemar las naves bedeutet "die Schiffe verbrennen" - und steht für die totalen Umbrüche im Teenageralter: Die Geschwister Helena und Sebastian müssen ihre krebskranke Mutter Eugenia pflegen, eine ehemalige Popsängerin. Bruder und Schwester verlieren dabei so sehr den Kontakt zur Außenwelt, dass sie nur noch einander vertrauen - und sich nach und nach in einander verlieben. Gleichzeitig fühlt Sebastian sich heimlich homoerotisch zu einem neuen Jungen in seiner Klasse hingezogen, dem Draufgänger Juan. Sebastian treibt sich mit Juan herum, während Helena von Eifersucht geplagt zuhause bleiben muss. Nach dem Tod der Mutter droht das Leben der Geschwister endgültig aus dem Ruder zu laufen ... "Mit bemerkenswertem Selbstvertrauen schafft Theaterregisseur Franco den Schritt zum Spielfilm, und liefert einen der besten Filme des aktuellen mexikanischen Kinos ab. Seinen jungen Darstellern entlockt er Erstaunliches. Azuela und Nevarez veranschaulichen die Schwindelgefühle, Kreativität und sexuelle Zerissenheit des Teenagerdaseins." Variety

tags: Spielfilm

Darsteller: Irene Azuela, Ángel Onésimo Nevares, Claudette Maillé, Aida Lopez

Credits

Regie: Francisco Franco Alba