Und wieder geht die Sonne auf
Filmfest 2008

Vier Geschichten, die um dieselben Protagonisten kreisen Wahnsinn: Nachdem sie ihren Mann und ihre geliebten bestickten Schuhe verloren hat, hat sich eine junge Witwe mit ihrem Sohn in eine Wahnwelt zurückgezogen. Jahre später, um 1976. Der Sohn ist ein junger Brigade-Führer geworden. Die Mutter ist verschwunden. Im Fluß treiben ihre Kleider und ein Paar bestickter Schuhe. Amouröse Affairen: An einer Universität der 50er Jahre. Professor Lian zieht Frauen an, wie der Honig die Bienen. Auch Dr. Lin ist ihm verfallen, obwohl sie die Geliebte seines besten Freundes Old Tang ist. Gewehr: Während Old Tang auf der Jagd ist, wird seine Frau die Beute des jungen Brigade-Führers. Tang richtet sein Gewehr auf ihn ... Traum: Während 1958 am Rande der Wüste Gobi die fröhliche Hochzeitsfeier Old Tangs tobt, bringt eine junge Witwe einen Sohn zur Welt, den späteren jungen Brigade-Führer ... Der Film springt zwischen den 50er Jahren und 1976, dem letzten Jahr der zehnjährigen Kulturrevolution, einer Zeit, in der Jiang Wen aufwuchs.

tags: Spielfilm

Darsteller: Jiang Wen, Joan Chen, Zhou Yun, Jaycee Chan

Credits

Regie: Wen Jiang