Salamandra
Filmfest 2008

Argentinien nach der Diktatur. Alba, gerade aus dem Gefängnis entlassen, holt ihren Sohn Inti ab. Er ist sechs Jahre alt, sie ist dreißig. Sie kennen einander nicht. Alba bringt Inti nach El Bolsón, einem entlegenen Tal in Patagonien, in dem Außenseiter aus allen Winkeln der Welt Zuflucht finden. Im Haus des verstorbenen Dr. Schulz trefffen sich in einer nie endenden Party, die sich durch die Tage und Nächte zieht, die "Erleuchteten", die Hippies, umgeben von einer Insektensammlung und allerlei herumstreunenden Tieren. Währenddessen haben hier, am Fuße der Anden, die Kinder der Bauern ihren Spaß, wenn sie ein Schulgebäude demolieren, das gerade erst errichtet wird. Oder sie attackieren die Häuser von Neuankömmlingen. Zwischen diesen beiden rauhen Welten versuchen Alba und Inti sich einzurichten, ein neues Leben als Mutter und Sohn aufzubauen. Während Alba ihren Tagträumen nachhängt, hält sich Inti an seinen "Überlebens-Kasten". filmsdistribution

tags: Spielfilm

Darsteller: John Cale, Dolores Fonzi, Joaquin Aguila

Credits

Regie: Pablo Agüero