Agrarian Utopia
Filmfest 2009

Im Norden Thailands beginnt die Regenzeit. Zwei Bauernfamilien leben ihr Leben in zwei getrennten Welten. Die eine ist die Welt der Reisfelder, die absichtsvoll entfernt von der Zivilisation liegen. Die andere Welt ist die ihrer üblichen Wohnsitze, in der sie leben und arbeiten. Die Jahreszeiten wechseln im Zyklus des Reisanbaus - erst strömt schwerer Regen aus den Himmelswolken, dann weht heftiger Winterwind, bevor nach der Erntezeit die Dürresaison einsetzt. Die Beziehung zwischen den beiden Welten ist komplex und einfach, geheimnisvoll und banal. Und wir werden zu Zeugen dieser Wechselbeziehungen. Raffinierte Schein-Dokumentation, die in großartigen Bildern eine Vorstellung davon vermittelt, wie Mensch und Natur in Einklang miteinander leben könnten. B.K.
Uruphong Raksasad war 2007 mit Stories from the North beim Filmfest München vertreten.

mit: Prayad Jumma, Somnuek Mungmeung, Sai Jumma, Nikorn Mungmeung, Sompong Jumma

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Uruphong Raksasad