Mildred Pierce
Filmfest 2012

Gegenüber Michael Curtiz’ Verfilmung von 1945 hält sich Todd Haynes (in seiner fünfteiligen HBO-Produktion) enger an die literarische Vorlage, James M. Cains gleichnamigen Roman von 1941. Allerdings nimmt Haynes’ Version die in Roman wie Erstverfilmung herrschende Noir-Stimmung zurück zugunsten einer realistischen Darstellung der US-amerikanischen Depressions-Ära. Was sich daraus ergibt – abgesehen von einer luxuriösen Detailverliebtheit an den Oberflächen – ist die Verhandlung der moralischen Folgen des materiellen Aufstiegs am Beispiel einer hart arbeitenden Frau, der so ziemlich alles gelingt, außer die Liebe ihres Kindes zu gewinnen. Wobei Mildred tragischerweise nicht bemerkt, dass die undankbare Tochter ihr im Grunde einen Spiegel mit ihrem eigenen, leicht verzerrten Bild vorhält.
Viennale 2011

tags: TV Serie

Darsteller: Kate Winslet, Guy Pearce, Evan Rachel Wood, Melissa Leo, James LeGros

Credits

Drehbuch: Todd Haynes, Jon Raymond

Kamera: Ed Lachman

Schnitt: Affonso Goncalves, Camilla Toniolo

Musik: Carter Burwell

Produktionsdesign: Mark Friedberg

Kostüme: Ann Roth

Ton: Mark Goodermote

Produzent: Todd Haynes, Christine Vachon, John Wells, Pamela Koffler

Produktion (Firma): Home Box Office (HBO)

Weltvertrieb: HBO Films London

Verleih: Turner Broadcasting System Deutschland GmbH

Regie: Todd Haynes