Einsvierzig
Filmfest 2010

Karl Wallner, der Protagonist dieses Kurzfilms, ist ein Mann um die 50. Im Alter von 14 Jahren hat er die Größe von 1.40 Meter erreicht und aufgehört zu wachsen. Der Film zeigt Szenen aus dem Leben eines Kleinwüchsigen, zu Hause, bei der Arbeit, in der Freizeit. "Das ist der erste Film, den ich auf der Wiener Filmakademie gemacht habe. Ich wollte einen Film über einen kleinwüchsigen, einen behinderten Mann machen. Aber ohne die für solche sozial engagierten Dokus übliche heuchlerische Vortäuschung von Sympathie. Ich wollte einen behinderten Mann als individuelle Persönlichkeit zeigen, über die man lachen oder die man langweilig finden kann wie jeden anderen. Der Film – wie viele Filme später – hat hitzige Debatten ausgelöst und mich als zynischen Sozialpornographen angegriffen." www.ulrichseidl.com

tags: Dokumentarfilm, Kurzfilm

Mit: Karl Wallner

Credits

Regie: Ulrich Seidl