Hass und Hoffnung - Kinder im Nahostkonflikt
Filmfest 2001

Vier Jahre lang begleiteten die Filmemacher Justine Shapiro und B.Z. Goldberg das tägliche Leben von sieben in Jerusalem lebenden palästinensischen und israelischen Kindern sowie ihrer Familien. Dabei erfuhren sie aus aufmerksamem „Kindermund“ ungeschminkte Wahrheiten. Wie von den Grenzen, die zwischen den Kindern liegen. Obwohl keine 20 Minuten voneinander entfernt wohnend, leben sie doch in völlig unterschiedlichen Welten. Zu tief greifen augenscheinlich physische, historische und emotionale Hindernisse, um die wichtigste Voraussetzung für den Frieden zu erfüllen: den gegenseitigen Dialog.

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Justine Shapiro, Carlos Bolado, B.Z. Goldberg