Concrete Clouds
Filmfest 2014

Der New Yorker Devisenhändler Mutt fliegt nach Bangkok zurück, als er erfährt, dass sein Vater sich umgebracht hat. Nach dem Begräbnis sucht Mutt seine Ex-Freundin Sai auf. Sein Bruder Nic hat sich in Poupee verliebt, die mit ihrer Schwester, einer Prostituierten, zusammenlebt. Lee Chatametikools erster Langfilm spielt während der asiatischen Wirtschaftskrise – hält die Liebe den ökonomischen Notstand aus? Fluchtpunkte gibt es. Zum Beispiel die Traumwelt der Musikvideos.

"Als ich im Dezember 1997 nach Bangkok zurückgekehrt bin, mitten in die Finanzkrise hinein, bemerkte ich als erstes, dass der Staub sich gelegt hatte. Das erste Mal, seit ich mich erinnern kann, waren die Straßen sauber und leer. Skelette unfertiger Häuser punktierten den Horizont. Sie standen da wie Denkmale des glorreichen, ökonomischen Booms. Ich wollte einen Film machen, über diese Denkmale. Denkmale der Jugend, und einer Reise zurück in eine prachtvolle Vergangenheit, die existiert haben mag, oder auch nicht. Denkmale einer Zeit, in der Räume, die einst groß waren, sich erdrückend klein anfühlen können. Denkmale der Liebe, wenn die süßeste Romanze zur nutzlosen Übung wird. Das sind die Denkmale, die wir bauen, nur um zu realisieren, dass sie mit der Zeit verblassen und als leere und verlassene Skelette in Bangkok stehen."
Lee Chatametikool

tags: Beziehung, Erinnerungen, Fernost, Krise/ Revolution, Spielfilm, Zeitgeschehen

Darsteller: Ananda Everingham, Janesuda Parnto, Apinya Sakuljaroensuk, Prawith Hansten

Credits

Drehbuch: Lee Chatametikool

Kamera: Jarin Pengpanich

Schnitt: Lee Chatametikool, Kamontorn Eakwattanakij

Produktionsdesign: Akekarat Homlaor

Kostüme: Cattleya Paosrijareon

Ton: Akritchalerm Kalayanamitr

Produzent: Soros Sukhum

Koproduzent: Anocha Anocha Suwichakornpong, Apichatpong Weerasethakul

Produktion (Firma): Vertical Films

Weltvertrieb: Mosquito Films Distribution

Regie: Lee Chatametikool