Casa Grande
Filmfest 2014

Altersfreigabe

Zur Webseite

Jean wächst in der gesellschaftlichen Elite der Strandvororte von Rio de Janeiro auf: mit eigenem Chauffeur und zahlreichen Hausmädchen, bei denen er seine ersten erotischen Erlebnisse sucht. Der Vater ist jedoch bankrott und kann den bürgerlichen Schein nur noch auf Pump aufrechterhalten – bis das Lügengebäude allmählich zusammenbricht und mit ihm das Familienleben und seine Illusionen.

"CASA GRANDE ist mein erster Spielfilm. Es ist ein sehr persönlicher Film, weil er die Welt zeigt, in der ich aufgewachsen bin und aus der ich zu entfliehen versuchte. Meine Hauptintention war es, eine große Geschichte zu erzählen, mit Fokus auf die Figuren und ihre Beziehungen, angesiedelt in einer sehr spezifischen und authentischen eigenen Welt. Ich habe jugendliche Laiendarsteller an der Seite von Seifenopern-Stars – deren Image mit den Charakteren im Film übereinstimmte – spielen lassen. Abgesehen vom Naturalismus der Darstellungen, habe ich nach formaler Strenge gestrebt, durch die Wiederholung bestimmter Einstellungen, anhand derer nach und nach der Wandel des großen Hauses erzählt wird."
Fellipe Gamarano Barbosa

tags: Familie, Gesellschaft, Jugend/ Coming of Age, Lateinamerika, Luxus, Spielfilm

Darsteller: Marcello Novaes, Suzana Pires, Thales Cavalcanti

Credits

Drehbuch: Fellipe Gamarano Barbosa, Karen Sztajnberg

Kamera: Pedro Sotero

Schnitt: Nina Galanternick, Karen Sztajnberg

Musik: Victor Barreto

Produktionsdesign: Ana Paula Cardoso

Ton: Evandro Lima, Waldir Xavier, Damião Lopes

Produzent: Iafa Britz

Koproduzent: Fernanda de Capua, Mauro Pizzo

Produktion (Firma): Migdal Films

Weltvertrieb: Visit Films

Regie: Fellipe Gamarano Barbosa