Palo Alto
Filmfest 2014

Es kann Fluch oder Segen sein, wenn man den Namen Coppola trägt. Segen, weil man sofort Aufmerksamkeit auf sich zieht, die sicher hilfreich sein kann, für die Finanzierung eines Films. Fluch, weil mit der Aufmerksamkeit auch der Verdacht einhergehen kann, dass hier nur der Name, nicht das Talent entscheidend war. Vielleicht aber ist Talent auch einfach erblich. Schließlich hat die Enkelin von Francis Coppola mit ihrem Debüt einen in seiner Unaufgeregtheit einfühlsam und wundervoll zart erzählten Film über das Jung-Sein in Amerika gedreht. Hat in der Hauptrolle eine Schauspielerin besetzt, die hier ebenfalls beweisen kann, dass sie ihren Nachnamen mit Stolz tragen darf: Emma Roberts, Nichte von Julia. Auch James Francos Vorlage hat Gia Coppola ebenso geschickt einzusetzen gewusst, wie den Schauspieler selbst in einer Nebenrolle. Man darf gespannt sein, auf die folgenden Filme Gias.

tags: Familie, Jugend/ Coming of Age, Sexualität, Spielfilm

Darsteller: Emma Roberts, James Franco, Val Kilmer, Jack Kilmer, Nat Wolff

Credits

Drehbuch: Gia Coppola, Original von/ by: James Franco

Kamera: Autumn Cheyenne Durald

Schnitt: Leo Scott

Musik: Devonté Hynes, Robert Coppola Schwartzman

Produktionsdesign: Sara Jamieson

Kostüme: Courtney Hoffman

Ton: Richard Beggs

Produzent: Vince Jolivette

Koproduzent: Miles Ley, Sebastian Pardo, Adriana Rotaru

Produktion (Firma): Rabbit Bandini Productions

Weltvertrieb: Pathé Distribution

Verleih: Capelight Pictures Gerlach Selms GbR

Regie: Gia Coppola