Die neun Rebellen von Oberhausen
Filmfest 2014

Altersfreigabe

"Papas Kino ist tot!" Vor über 50 Jahren war das der Schlachtruf einer Gruppe junger wilder Filmemacher. Inspiriert von Nouvelle Vague und Direct Cinema lehnten sie den bundesdeutschen Nachkriegsfilm, der überwiegend aus seichter Unterhaltung bestand, rundweg ab. "Der alte Film ist tot. Wir glauben an den neuen!" 50 Jahre später geht Hansjürgen (Jason) Pohland, einer der Erstunterzeichner, auf Spurensuche. Was ist im deutschen Film geblieben vom Geist von Oberhausen? Wohin hat er sich entwickelt? Pohland suchte die Rebellen von damals – unter anderem Alexander Kluge, Edgar Reitz und Haro Senft – auf, und führte ausführliche Gespräche mit Ihnen. Und er lässt es nicht beim Rückblick bewenden, sondern spricht auch mit heutigen Studierenden und Lehrenden der HFF München.

tags: Dokumentarfilm, Filmemachen, Geschichte

Mit: Christian Doermer, Alexander Kluge, Edgar Reitz, Haro Senft, Wolfgang Urchs

Credits

Kamera: Gerrit Haaland

Schnitt: Aki Molinari

Musik: Manfred Burzlaff, Attila Zoller

Ton: Thomas Müller

Produzent: Hansjürgen "Jason" Pohland

Weltvertrieb: Pohland KG

Regie: Hansjürgen „Jason“ Pohland