Pa Negre
Filmfest 2011

PA NEGRE führt zurück in die 40er Jahre, in die Zeit nach dem Spanischen Bürgerkrieg. Agustí Villaronga siedelt sein vielschichtiges Kriminaldrama in einem bedrückenden Ambiente aus Neid und Korruption an. Der Schauplatz, ein katalanisches Dorf, dient ihm dabei als Metapher für eine durch Krieg und Diktatur zerrissene Gesellschaft. Der 58-jährige Regisseur, dessen Arbeiten gerne mit denen von David Lynch und Gus Van Sant verglichen werden, zeichnet sich durch eine radikale und eindringliche Erzählweise aus. Mit neun Auszeichnungen bei 14 Nominierungen, darunter der Goya für die beste Regie, die beste Schauspielerin und den besten Nachwuchsdarsteller, war Pa negre der große Sieger bei der 25. Verleihung des Spanischen Filmpreises. "Die Schatten der Vergangenheit prägen die Geschichte. Die Hauptfigur ist zwar ein kleiner Junge, aber es ist auch ein Ensemblefilm, denn alle Figuren sind in ein Spinnennetz der eigenen Schuld verstrickt." Agustí Villaronga

tags: Spielfilm

Darsteller: Francesc Colomer, Marina Comas, Nora Navas, Roger Casamajor, Lluïsa Castell

Credits

Regie: Agustí Villaronga