Katzenmenschen
Filmfest 2011

Eine erotische Fantasie, die lose auf einer früheren, 1942 entstandenen Verfilmung von Jacques Tourneur beruht, und im Vergleich zu ihr sehr viel stärker die mythologischen Aspekte der Fabel betont und Momente des Horrors zurückdrängt, ist ein prototypisches Beispiel für die großen thematischen und ideengeschichtlichen Züge, die Schraders filmisches Schaffen durchziehen. Denn wie eigentlich alle seiner Filme wirft auch KATZENMENSCHEN die immer wiederkehrende Frage nach der Möglichkeit von Erlösung und Gnade auf: Hier ist es die bedrohliche, alles zerstörende Form der Sexualität, die bezwungen werden will. Thomas Waitz, Schnitt

tags: Spielfilm

Darsteller: Nastassja Kinski, Malcolm McDowell, John Heard, Annette O'Toole, Ruby Dee

Credits

Regie: Paul Schrader