Echt Blond
Filmfest 2011

DiCillo, der immer noch unter dem Etikett "Independent" firmiert, treibt es in sein Lieblingsmilieu, die New Yorker Künstlerkreise zurück. Wie schon in seine Satire auf das Indie-Geschäft LIVING IN OBLIVION knöpft er sich wieder die Filmbranche mit ihren Verrückten vor. In diesem Fundus von schrägen Typen findet er seine Protagonisten, die Wirklichkeit und Fiktion nicht mehr unterscheiden können, auf der Suche nach dem Sein, dem Schein verfallen, ihr Ego aufblasen wie Maikäfer, um nach einem kurzen Höhenflug unsanft auf dem Bauch zu landen. Wie DiCillo seine Figuren vorführt und dennoch mit Sympathie betrachtet, das entwickelt sich zum ironischen Spiel mit den Absurditäten des Showbiz. Bis in die kleinste Nebenrolle gut besetzt (Kathleen Turner als abgebrühte Agentin, ein Cameoauftritt von Steve Buscemi als Videoclip-Regisseur) und mit brillanten Dialogen bestückt, bietet diese sarkastische Abrechnung mit der Unterhaltungsindustrie beste Unterhaltung. Margret Köhler

tags: Spielfilm

Darsteller: Matthew Modine, Catherine Keener, Daryl Hannah, Maxwell Caulfield, Steve Buscemi

Credits

Regie: Tom DiCillo