23 KILOMETRES
Filmfest 2016

Barkev Kevorkian, Armenier, Hobby-Kosmologe und Parkinson-Erkrankter im Endstadium, macht sich auf eine letzte Reise durch die Bekaa-Ebene im Libanon. Der stumm Gewordene, gequält von Krämpfen und Halluzinationen, entwirft in seinen Aufzeichnungen und Erinnerungen das Bild nicht nur seiner Vergangenheit und möglichen Zukunft, sondern auch der seines zerrissenen Heimatlandes.

tags: Arabische Welt, Erinnerungen, Essay, Roadmovie, Tod

Darsteller: Barkev Kevorkian, Noura Kevorkian, Lara K. Scherzer, Jano Sherbetjian, Serena Kevorkian

Credits

Drehbuch: Noura Kevorkian

Kamera: Wajdi Elian

Schnitt: Avril Jacobson, Noura Kevorkian

Ton: Victor Bresse

Produzent: Paul Scherzer, Noura Kevorkian

Produktion (Firma): Six Island Productions, Saaren Films / Musa Dagh

Regie: Noura Kevorkian

Biografie

Die libanesisch-kanadische Filmemacherin Noura Kevorkian debütierte 2002 mit der Kurz-Doku VEILS UNCOVERED über die Dessous-Mode von Damaskus. Ihre TV-Arbeit „Code Green“ von 2006 gilt als erste Reality-Serie, die sich dem Thema Umwelt widmete. Ihr Dokumentarfilm ANJAR: FLOWERS, GOATS AND HEROES (2009) erzählt von einem Mädchen, das erfährt, dass alle älteren Menschen in ihrem Dorf Überlebende des Völkermords an den Armeniern im Ersten Weltkrieg sind. Sie ist die Tochter des Protagonisten Barkev Kevorkian.