ONE MORE TIME
Filmfest 2016

Als Crooner kann man zahlreiche Frauenherzen erobern, bekommt aber vielleicht doch nicht jenseits der Fans die Anerkennung, die man als ernst zu nehmender Musiker gerne hätte. Paul Lombard ist so einer, ein Sänger aus New York, dessen Karriere eigentlich vorbei ist, der es aber noch mal wissen will. Während er an seinem Comeback feilt, kommt ausgerechnet seine punkige Tochter ins Familienhaus in den New Yorker Hamptons, beladen mit Liebesproblemen und ihren eigenen Singer-Songwriter-Träumen. Finden Vater und Tochter, trotz aller Disharmonien, vielleicht zu einer gemeinsamen Melodie? Eine charmante Dramödie mit Altmeister Christopher Walken und Jungstar Amber Heard.

tags: Beziehung, Familie, Musik, Spielfilm

Darsteller: Christopher Walken, Amber Heard, Kelli Garner, Oliver Platt, Hamish Linklater, Ann Magnusen

Credits

Drehbuch: Robert Edwards

Kamera: Anne Etheridge

Schnitt: Mollie Goldstein

Musik: Joe McGinty

Produktionsdesign: Scott Kuzio

Kostüme: Malgosia Turzanska

Ton: Dan Kern

Produzent: Lars Knudsen, Jay Van Hoy, Ferne Pearlstein, Lucas Joaquin, Chris Maybach, Saemi Kim, Saerom Kim

Koproduzent: Allison Rose Carter, Esther Young, Oda Schaefer

Produktion (Firma): Parts & Labor

Weltvertrieb: K5 Media Group GmbH

Regie: Robert Edwards

Biografie

Robert Edward wurde 1963 in Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz als Kind einer Militärfamilie geboren und ging in Hawaii mit Barack Obama auf die Highschool. Er verpflichtet sich für die Army und diente als Hauptmann der Fallschirmjäger im ersten Irakkrieg. Nach der Army besuchte er die Dokumentarfilmabteilung der Stanford University, wo er seine Frau kennenlernte, Sundance-Preisträgerin Ferne Pearlstein. Mit Ferne schieb er u.a. den Dokumentarfilm SUMO EAST AND WEST (2003) und THE LAST LAUGH, mit dem sie auf dem FILMFEST MÜNCHEN 2016 vertreten sind. Sein Regiedebüt gab er mit LAND OF THE BLIND (2006) mit Ralph Fiennes und Donald Sutherland.