RADIO DREAMS
Filmfest 2016

Mit großen Hoffnungen und viel Idealismus im Herzen wanderte Hamid einst in die Vereinigten Staaten ein, doch aus der ersehnten Karriere als Schriftsteller wurde bislang nichts. Stattdessen verdingt er sich in San Francisco bei einem kleinen Radiosender mit Programm in Farsi. Hamids Versuchen, sich dort künstlerisch zu verwirklichen, stehen die Betreiber eher skeptisch gegenüber – abgesehen von seinem absoluten Lieblingsprojekt: Kabul Dreams, die erste Rockband Afghanistans, soll gemeinsam mit den Megastars von Metallica im Radio auftreten. Nun muss Hamid für seinen Traum kämpfen und gleichzeitig dagegen, dass dieser kommerziell ausgebeutet wird.

tags: Arbeit, Kulturkonflikt, Kunst, Musik, Spielfilm

Darsteller: Mohsen Namjoo, Lars Ulrich, Sulyman Qardash, Siddique Ahmed, Raby Adib

Credits

Drehbuch: Babak Jalali, Aida Ahadiany

Kamera: Noaz Deshe

Schnitt: Nico Leunen, Babak Salek

Musik: Mahmood Schricker

Produktionsdesign: Laura Lahti

Ton: Stefano Grosso

Produzent: Marjaneh Moghimi

Koproduzent: Taraneh Golozar

Produktion (Firma): Butimar Productions

Weltvertrieb: Reel Suspects

Regie: Babak Jalali

Biografie

Babak Jalali wurde 1978 im Norden des Iran geboren und lebt seit 1986 überwiegend in London, wo er 2005 auch die London Film School abschloss. Sein Kurzfilm HEYDAR, AN AFGHAN IN TEHRAN brachte ihm nicht nur eine Nominierung für den britischen Filmpreis BAFTA im Jahr 2006 ein, sondern auch die Aufnahme ins Nachwuchsförderprogramm der Cinéfondation des Festivals von Cannes. Hier entwickelte er seinen ersten Langfilm FRONTIER BLUES, der 2009 in Locarno seine Premiere feierte.