CARACAS, EINE LIEBE
Filmfest 2016

Der Gewinner des Goldenen Löwen von Venedig erzählt von Armando, einem verschlossenen Mann in seinen 50ern, der auf der Suche nach jungen Männern durch die Straßen von Caracas streift. Trifft er einen, der ihm gefällt, so bezahlt er für seine Gesellschaft. Jedoch wünscht Armando nur die nackte Rückseite der Jungen zu betrachten, berühren will er sie nicht. Beim 17-jährigen Elder läuft jedoch alles anders als geplant. Elder schlägt Armando nieder und stiehlt ihm sein Geld. Dann aber kehrt er zurück und zwischen den Männern entwickelt sich unerwartet eine Nähe, auf die beide nicht gefasst sind – mit dramatischen Konsequenzen.

tags: Gesellschaft, Lateinamerika, Queer, Sexualität, Spielfilm

Darsteller: Alfredo Castro, Luis Silva, Jericó Montilla, Catherina Cardozo, Jorge Luis Bosque

Credits

Drehbuch: Lorenzo Vigas

Originalvorlage: Guillermo Arriaga

Kamera: Sergio Armstrong G. ADFCH

Schnitt: Isabela Monteiro de Castro

Produktionsdesign: Matías Tikas

Kostüme: Marisela Marin

Ton: Waldir Xavier

Produzent: Rodolfo Cova, Guillermo Arriaga, Michel Franco, Lorenzo Vigas

Koproduzent: Edgar Ramirez, Gabriel Ripstein

Produktion (Firma): Factor RH & Malandro Films Production

Koproduktion (Firma): Lucia Films, Centro Nacional Autónomo de Cinematografía – CNAC, Cine en Construcción Toulouse

Weltvertrieb: Celluloid Dreams

Verleih: Weltkino Filmverleih GmbH

Regie: Lorenzo Vigas

Biografie

Lorenzo Vigas wurde 1967 als Sohn des Künstlers Oswaldo Vigas in Merida, Venezuela, geboren. Er studierte zunächst Molekularbiologie, bevor er 1995 nach New York zog, wo er mehrere Filmworkshops an der New York University besuchte. 1998 ging er zurück nach Venezuela, wo er die TV-Dokumentationsserie „Expedición“ drehte. Zwischen 1999 und 2001 drehte er mehrere Dokumentationen für die Produktionsfirma Cinesa. Vigas Kurzfilm LOS ELEFANTES NUNCA OLVIDAN lief 2004 in Cannes in der Semaine de la Critique. CARACAS, EINE LIEBE ist sein erster Langfilm. Der Film feierte seine Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig, bei denen er den Goldenen Löwen gewann, gefolgt von Festivalteilnahmen in Toronto und San Sebastian.