BANG GANG (UNE HISTOIRE D'AMOUR MODERNE)
Filmfest 2016

Junge Liebe, junge Grenzenlosigkeit, junger Sex: Im französischen Biarritz fließen während eines außergewöhnlich heißen Sommers die Körper in- und wieder auseinander in einem wilden Reigen. Die junge George hat die Liebe mehr oder weniger unfreiwillig befreit, nachdem sie Alex kennengelernt hat. Der liebt nicht ganz so exklusiv und tief wie George, und sie glaubt, ihn für sich alleine gewinnen zu können, indem sie ihn eifersüchtig macht. So ist ein Spiel in Gang gesetzt, das Lust und Leid zugleich mit sich bringt. Intensives Porträt einer hedonistischen Jugend.

tags: Beziehung, Frankophon, Jugend/Coming of Age, Sexualität, Spielfilm

Darsteller: Finnegan Oldfield, Marilyn Lima, Daisy Broom, Lorenzo Lefebvre, Fred Hotier

Credits

Drehbuch: Eva Husson

Kamera: Mattias Troelstrup

Schnitt: Emilie Orsini

Musik: Morgan Kibby

Produktionsdesign: David Bersanetti

Kostüme: Julie Brones

Ton: Olivier Le Vacon

Produzent: Didar Domehri, Laurent Baudens, Gaël Nouaille

Produktion (Firma): Full House (Maneki Films and Borsalino Productions label)

Weltvertrieb: Films Distribution

Verleih: Neue Pierrot le Fou GmbH

Regie: Eva Husson

Biografie

Die Regisseurin und Drehbuchautorin Eva Husson wuchs in Frankreich auf und erlangte ihre erste Abschlüsse in Englischer und Spanischer Literatur von der Sorbonne, bevor sie ihr Studium am American Film Institute aufnahm. Sie hat 2004 den Kurzfilm HOPE TO DIE inszeniert und 2013 den mittellangen THOSE FOR WHOM IT’S ALWAYS COMPLICATED. BANG GANG ist ihr erster Langfilm.