FANNYS REISE
Filmfest 2016

Fanny lebt 1943 als jüdisches Mädchen in einem französischen Waisenhaus. Als sie und ihre Freunde dort vor den Nazis aber nicht mehr sicher sind, fliehen sie Richtung Schweiz. Nachdem ihr Helfer verschwunden ist, muss Fanny sich nicht nur um sich, sondern auch um die anderen Kinder kümmern und den Weg über die Berge allein finden. Nach einer wahren Geschichte erzählt der Film von elf Kindern, die mit Mut und Glück schließlich die rettende Grenze erreichen.


Wir zeigen den spannenden Film außerdem noch im französischen Original in der Reihe Kinderfilm (Dienstag, den 28.6. um 15 Uhr und Mittwoch, den 29.6. um 9 Uhr im Carl-Orff-Saal, Gasteig).

tags: Freundschaft, Geschichte, Religion, Roadmovie, Spielfilm

Darsteller: Cécile de France, Stéphane de Groot

Credits

Drehbuch: Anne Peyregn, Lola Doillon

Kamera: Pierre Cottereau

Produktionsdesign: Pierre François Limbosch

Kostüme: Isabelle Pannetier

Produzent: Saga Blanchard

Koproduzent: Marie de Lussigny

Produktion (Firma): Origami Films

Weltvertrieb: Indie Sales

Regie: Lola Doillon

Biografie

Lola Doillon wurde 1975 in Frankreich geboren. Sie ist als Regisseurin und Autorin für die Filme ET TOI T’ES SUR QUI? (2007) und CONTRE TOI (2010) bekannt. Ihr Vater ist der französische Regisseur Jacques Doillon.