YAHYA DIDN’T KEEP QUIET
Filmfest 2016

Nachdem der siebenjährige Yahya seinen Vater verloren hat, kommt er in die Obhut seiner Tante – einer Dame, die in ihrem Viertel in Teheran einen eher zweifelhaften Ruf genießt. Yahya macht sich auf, ihre Geheimnisse genauso zu lüften wie die des ganzen großen Abenteuers Leben. Dabei rührt er an das Düstere, Verborgene und öffnet gleichzeitig das Herz einer nur scheinbar verbitterten alten Frau, die durch ihn eine gänzlich neue Bedeutung in ihrem Leben findet.

tags: Familie, Gesellschaft, Jugend/Coming of Age, Kindheit, Spielfilm

Darsteller: Fatemeh Motamed Arya, Mahan Nasiri, Neda Jebraili, Touraj Mansouri

Credits

Drehbuch: Tala Motazedi

Kamera: Hossein Jalili

Schnitt: Jinous Pedram

Musik: Hamed Sabet

Produktionsdesign: Ali Abedini

Kostüme: Ali Abedini

Ton: Alireza Alavian

Produzent: Tina Pakravan

Produktion (Firma): Ayene Aftab Cultural Institute

Weltvertrieb: DreamLab Films

Regie: Kaveh Ebrahimpour

Biografie

Kaveh Ebrahimpour kam 1976 in Teheran auf die Welt und studierte Film an der dortigen Kunsthochschule. Er hat bislang vor allem Kurzfilme und Werbespots realisiert und arbeitet auch als Videokünstler. YAHYA DIDN’T KEEP QUIET ist sein erster Langfilm.