DER EXORZIST – DIRECTOR’S CUT
Filmfest 2016

DER EXORZIST war ein Skandal. So viel Ekel war nie auf der Leinwand, so drastisch war der Kampf "Gut gegen Böse" nie gezeigt worden. Die Medien berichteten von Zuschauern, die mit grünen Gesichtern angeekelt die Kinosäle verließen. Auslöser des Aufruhrs: die gruselige Geschichte der 12-jährigen Regan MacNeil, Tochter eines Hollywood-Filmstars (Ellen Burstyn). Das Mädchen leidet unter hysterischen, von heftigen Krämpfen begleiteten Wutausbrüchen. Als die versammelte Ärzteschar Hilflosigkeit demonstriert, zieht die Mutter zwei auf Teufelsaustreibung spezialisierte Jesuitenpriester zu Rate. Der Beginn eines klassischen Exorzismus… Wie die Kamera kriecht auch das Böse quälend langsam in den Film.

tags: Horror, Mutter, Religion, Spielfilm

Darsteller: Ellen Burstyn, Max von Sydow, Linda Blair, Jason Miller, Lee J. Cobb

Credits

Drehbuch: William Peter Blatty

Originalvorlage: William Peter Blatty

Kamera: Owen Roizman

Schnitt: Norman Gay, Evan Lottman

Musik: Jack Nitzsche

Produktionsdesign: Bill Malley

Kostüme: Joe Fretwell

Ton: Chris Newman

Produzent: William Peter Blatty

Produktion (Firma): Hoya Productions Inc.

Verleih: Warner Bros. Pictures Germany

Regie: William Friedkin

Biografie

William Friedkin wurde 1935 in Chicago geboren und arbeitet seit den Fünfzigerjahren als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Seine Karriere begann mit Dokumentarfilmen und Fernsehproduktionen. Für FRENCH CONNECTION (1971) gewann er u.a. einen Oscar und einen Golden Globe, sein für zehn Oscars nominierter THE EXORCIST revolutionierte den Horrorfilm. 2007 wurde Friedkin der CineMerit Award auf dem FILMFEST MÜNCHEN verliehen. Den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk erhielt Friedkin 2013 in Venedig.