IHRE BESTE STUNDE
Filmfest 2017

Lone Scherfig ist zuerst als Regisseurin von romantischen Komödien bekannt geworden. Und auch in THEIR FINEST – basierend auf dem Roman „Their Finest Hour and a Half“ von Lissa Evans – geht es romantisch und komisch zu, alleridngs vor historisch-ernster Kulisse: 1940 hat der Zweite Weltkrieg auch London erreicht. Die Moral im englischen Königreich droht weiter zu sinken, weshalb das British Ministry of Information aufmunternde Propaganda-Filme drehen will, mit Botschaft an die USA, den Briten im Krieg beizustehen. Für die Dialoge der Frauen und den weiblichen Touch der Filme, wird die sonst unterbeschäftigte Drehbuchautorin Catrin (Gemma Arterton) engagiert. Gemeinsam mit dem spitzzüngigen Chefautoren Buckley (Sam Claflin) soll sie ein Epos über die Rettung vor den Deutschen bei der Schlacht von Dünkirchen ersinnen. Die Hauptrolle soll der einstige Matinee-Star Ambrose Hilliard (Bill Nighy) spielen, der sich ein Comeback erhofft. Insgesamt keine leichte Mission, dazu ein Chaos der Gefühle, derweil in London die Bomben vom Himmel fallen.

BITTE BEACHTEN SIE: Dieser Film läuft im Rahmen der Award Ceremony.

tags: Frauen, Komödie, Krieg, Liebe, Spielfilm

Darsteller: Gemma Arterton, Sam Claflin, Bill Nighy, Jake Lacey, Jack Huston, Jeremy Irons

Credits

Drehbuch: Gaby Chiappe

Originalvorlage: Lissa Evans

Kamera: Sebastian Blenkov

Schnitt: Lucia Zucchetti

Musik: Rachel Portman

Produktionsdesign: Alice Normington

Kostüme: Charlotte Walter

Produzent: Stephen Woolley, Amanda Posey, Finola Dwyer

Produktion (Firma): Woolley, Posey Wildgaze, Number 9 Films

Koproduktion (Firma): BBC Films, The Welsh Government, Pinewood Pictures, Ingenious Media, Hanway Films

Weltvertrieb: Hanway Films

Verleih: Concorde Filmverleih GmbH

Regie: Lone Scherfig

Biografie

Lone Scherfig wurde 1959 in Kopenhagen geboren. Sie studierte Filmwissenschaft an der Universität Kopenhagen und an der Sorbonne in Paris sowie Regie an der Dänischen Filmhochschule, wo sie 1984 ihren Abschluss machte. Ihr erster Langspielfilm DIE GEBURTSTAGSREISE kam 1990 in die Kinos und gewann den Preis der Jury auf dem Festival von Rouen, ihr zweiter Film WENN MAMA NACH HAUSE KOMMT (1998) erhielt den Großen Preis des Festivals von Montreal und den Cinekid Prize in Amsterdam. Sie war neben Lars von Trier und Thomas Vinterberg Mitglied der Dogma-Bewegung und die erste Regisseurin, die einen Dogma-Film drehte: ITALIENISCH FÜR ANFÄNGER (2000) war der größte finanzielle Dogma-Erfolg, Scherfig gewann dafür den Silbernen Bären bei der Berlinale 2001. Es folgte die in Glasgow spielende, dänisch-schottische Koproduktion WILBUR WANTS TO KILL HIMSELF (2002). Die englische Coming-of-Age-Geschichte AN EDUCATION wurde für drei Oscars nominiert: bester Film, beste Darstellerin (Carey Mulligan) und bestes adaptiertes Drehbuch (Nick Hornby). Vor THE FINEST (2016) drehte sie THE RIOT CLUB über eine Gruppe dekadenter Elitestudenten in Oxford.