SÃO JORGE
Filmfest 2017

Portugal im Würgegriff der Finanzkrise: Arbeitslosigkeit, Schulden und Sparzwang zwingen den in Lissabon lebenden Boxer Jorge, einen Job in einer Inkasso-Agentur anzunehmen, wodurch er selbst zum Schuldeneintreiber wird. Immer tiefer wird er in eine düstere Welt der Gewalt und des Verbrechens gezogen. In dunklen Bildern und mit eindrücklichen Klängen zeichnet Regisseur Marco Martin ein raues Bild der Eurokrise und lässt die Realität wie einen Faustschlag in seine filmischen Fiktionen einbrechen.

tags: Gesellschaft, Gewalt, Krise/Revolution, Spielfilm, Verbrechen/Mord

Darsteller: Nuno Lopes, Mariana Nunes, David Semedo, Jose Raposo, Jean-Pierre Martins

Credits

Drehbuch: Marco Martins, Ricardo Adolfo

Kamera: Carlos Lopes

Schnitt: Mariana Gaivão

Musik: Nuno Malo, Rafael Toral, Hugo Leitão

Produktionsdesign: Wayne Dos Santos

Kostüme: Isabel Carmona

Ton: Olivier Blanc

Produzent: Maria João Mayer, Francois D’Artemare

Koproduzent: Maria & Mayer LDA

Produktion (Firma): filmes do tejo II

Koproduktion (Firma): Les Films de l’Apres-Midi

Weltvertrieb: Celluloid Dreams

Regie: Marco Martins

Biografie

Marco Martins, 1972 in Lissabon geboren, drehte schon als Jugendlicher Filme mit seiner Videokamera. Nach seinem Studium an der Lissabonner Filmhochschule war er 1994 Produktionsassistent von Wim Wenders bei LISBON STORY. Sein erster Langspielfilm ALICE gewann 2005 beim Filmfestival in Cannes den Regards Jeunes-Preis und ging als Kandidat für den Auslands-Oscar an den Start. Sein Nouvelle Vague-beeinflusster Film HOW TO DRAW A PERFECT CIRCLE, der das Inzest-Tabu behandelt, sorgte 2009 für kontroverse Diskussionen. SÃO JORGE hatte 2016 bei den 73. Filmfestspielen in Venedig seine Premiere. Martins ist auch als Werbefilmer aktiv.