76 MINUTES AND 15 SECONDS WITH ABBAS KIAROSTAMI
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Seifollah Samadians Essayfilm 76 MINUTEN UND 15 SEKUNDEN MIT ABBAS KIAROSTAMI, bezieht sich nur auf die Länge des Films, sondern auf das Alter von 76 Jahren und 15 Tagen in dem Abbas Kiarostami starb. Samadian, ein langjähriger Freund des Regisseurs, begleitete Kiarostami als Kameramann und Mitarbeiter auf vielen Recherchereisen. Sein bewegendes Portrait ist eine Kollage aus privatem Videomaterial, das alberne und tiefgründige Momente mit dem ansonsten so zurückhaltenden Meister offenbart. Es zeigt einen multitalentierten Kiarostami, voller Freude das Leben genießend. Mit Aufmerksamkeit für das Kleine im Großen fotografiert er im Schnee, baut ein Modell für eine Kunstinstallation, vertont Filmbilder, spielt mit der Erinnerung an seinen Filme. In einer perfekten letzten Einstellung schlüpft Kiarostami in die Hauptrolle einer seiner berühmtesten Filme QUER DURCH DEN OLIVENHAIN und stellt die bewegende Schlussszene von 1994 nach. Für Fans ein unvergesslich rührender Moment.

tags: Dokumentarfilm, Filmemachen, Kunst

Mit: Abbas Kiarostami, Juliette Binoche, Massoud Kimiai, Jafar Panahi, Hamideh Razavi

Credits

Drehbuch: Seifollah Samadian

Kamera: Seifollah Samadian

Schnitt: Seifollah Samadian

Ton: Mohammad-Reza Delpak, Hassan Mahdavi

Produzent: Seifollah Samadian

Produktion (Firma): Tassvir Film Center

Weltvertrieb: Iranian Independents

Regie: Seifollah Samadian

Biografie

Seifollah Samadian ist iranischer Künstler, Fotograf, Kameramann und Journalist. Er wurde 1954 in Oroumieh, Iran geboren, studierte Anglistik, begann1968 als Fotograf zu arbeiten und ab 1978 als Dokumentarfilmer. 1979 drehte er seinen ersten dokumentarischen Kurzfilm IRANIAN REVOLUTION. Bei etlichen internationalen Veranstaltungen diente er als Jurymitglied, leitete Workshops und kuratierte Fotoausstellungen. Samadian ist Professor für Fotojournalismus an der Universität von Teheran und gründete 1991 der Filmzeitschrift Tassvir, deren Chefredakteur er ist. Seit 2003 ist er außerdem Leiter des gleichnamigen Festivals und des Image Festivals für Fotografie.