WENN GOTT SCHLÄFT
Filmfest 2017

“Nicht meine Lieder haben mich berühmt gemacht. Die Fatwa war es.“ 2012 rief ein Großajatollah die Todes-Fatwa gegen den Musiker Shahin Najafi aus. Anlass war ein kontroverser Liedtext über die Unterdrückung von Frauen und die Verletzung von Menschenrechten im Iran. In seiner Jugend war Najafi gläubiger Moslem gewesen, begabt in Koran Rezitation – heute setzt er bei jedem Konzert sein Leben aufs Spiel. Der Geschichte seiner Flucht nach Deutschland entfaltet sich in Till Schauders Film vor dem Hintergrund der Paris Anschläge 2015 und den in Europa um sich greifenden rechtsradikalen Gegenreaktionen auf Flüchtlinge aus dem Mittleren Osten.

tags: Dokumentarfilm, Musik, Politik, Religion, Zeitgeschehen

Mit: Shahin Najafi, Leili Bazargan, Shariyar Ahadi, Majid Kazemi, Günter Wallraff

Credits

Drehbuch: Till Schauder

Kamera: Till Schauder, Gerardo Milzstein

Schnitt: Tina Grapenthin

Musik: Max Avery Lichtenstein

Ton: Michael Geck, Rene Niklas

Produzent: Till Schauder, Sara Nodjoumi

Koproduzent: Michael Ehrenzweig, Jutta Krug

Produktion (Firma): Parter Pictures

Koproduktion (Firma): Till Schauder Filmproduktion, ITVS, WDR Redaktion Dokumentarfilm

Weltvertrieb: ro*co films international

Verleih: Real Fiction Filmverleih

Regie: Till Schauder

Biografie

Der deutsch-amerikanische Regisseur Till Schauder hat deutsche Eltern, wurde aber in Washington geboren. Er wuchs in Göttingen auf und studierte an der HFF München, heute lebt und arbeitet er in Brooklyn, New York. Sein U.S. Debüt feierte er 2002 mit SANTA SMOKES, der auf dem Filmfest Tokyo Beste Regie und Beste Hauptdarstellerin gewann, ebenso wie den Studio Hamburg Newcomer Award. Sein erster Dokumentarfilm THE IRAN JOB wurde weltweit veröffentlicht und für den Besten Dokumentarfilm auf dem Filmfestival Los Angeles 2013 nominiert. Schon der Soundtrack zu THE IRAN JOB enthielt Musik des Untergrund Hip-Hop Poeten Shahin Najafi. Ihm widmet Schauder seinen aktuellen Dokumentarfilm WENN GOTT SCHLÄFT.