B12 - AUF DER SUCHE NACH DEM SINN DES LEBENS
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Trailer ansehen

Eine multimediale Webserie über einen allzu alltäglichen Durchgangsort: eine alte Raststätte an der B12. Auf der Bundesstraße rasen die Autos vorbei, in der kleinen Imbissbude vor dem riesigen Parkplatz aber halten auch viele inne. Um die großen Themen des Lebens zu verarbeiten: Liebe, Tod, Freundschaft, Familie – oder die Qualität einer Weißwurst. Regisseur Christian Lerch porträtiert diesen Ort und seine Besucher, die vom Schicksal geplagt scheinen und nie aufgeben.

tags: Dokumentarfilm, Einsamkeit, Gesellschaft, Serie

Credits

Kamera: Johannes Kaltenhauser

Schnitt: Peter König

Ton: Anton Felixberger

Produzent: Johannes Kaltenhauser

Produktion (Firma): Südkino Filmproduktion GmbH

Koproduktion (Firma): Bayerischer Rundfunk (BR)

Regie: Christian Lerch

Biografie

Christian Lerch wurde am 6. März 1966 in Wasserburg am Inn geboren. Nach einer Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz folgten etliche Engagements, zum Beispiel am Münchner Volkstheater und den Münchner Kammerspielen. Bald kamen auch Film- und Fernsehrollen (ROSENHEIM COPS, ICH BIN DA, ICH BIN DA) sowie Aufträge als Drehbuchautor hinzu: Gemeinsam mit Marcus H. Rosenmüller schrieb er den komödiantischen, sehr erfolgreichen Heimatfilm WER FRÜHER STIRBT, IST LÄNGER TOT (2006). 2012 trat er dann sein Regiedebüt mit der skurrilen Komödie WAS WEG IS, IS WEG an. Seine Webserie B12 – AUF DER SUCHE NACH DEM SINN DES LEBENS feiert auf dem FILMFEST MÜNCHEN ihre Weltpremiere.