PARIS KANN WARTEN
Filmfest 2017

Der gefragte Hollywood-Produzent Michael Lockwood und seine Frau Anne wollten sich eigentlich ein paar freie Tage im Süden Frankreichs gönnen. Doch Michael wird in Budapest verlangt. Anne will ihn nicht begleiten und findet sich plötzlich im Cabrio von Jacques wieder. Der französische Geschäftspartner ihres Mannes bietet nur zu gern seine Chauffeurdienste an, schließlich sind es nur ein paar Stunden Fahrt nach Paris, wo sich Anne und Michael wiedertreffen wollen. Aber Jacques, ein typischer Franzose und Bonvivant, hat es alles andere als eilig und lässt keine Gelegenheit aus, der attraktiven Amerikanerin die Vorzüge Südfrankreichs nahe zu bringen – und hemmungslos mit ihr zu flirten.

tags: Beziehung, Frankophon, Humor, Natur, Roadmovie, Spielfilm

Darsteller: Diane Lane, Arnaud Viard, Alec Baldwin

Credits

Drehbuch: Eleanor Coppola

Kamera: Crystel Fournier

Schnitt: Glen Scantlebury

Musik: Laura Karpman

Produktionsdesign: Anne Seibel

Kostüme: Milena Canonero

Ton: Richard Beggs

Produzent: Eleanor Coppola

Koproduzent: Fred Roos

Produktion (Firma): American Zoetrope

Weltvertrieb: Protagonist Pictures

Verleih: Tobis Film GmbH

Regie: Eleanor Coppola

Biografie

Eleanor Coppola kam am 4. Mai 1936 in Long Beach, Kalifornien zur Welt. Ihr Studium an der University of California in Los Angeles schloss sie 1959 mit dem Bachelor of Arts ab. Anschließend arbeitete sie als freie Designerin, fertigte Collagen aus Stoffen sowie gestickte Wandgemälde im Rahmen von Architekturinstallationen an und leitete parallel zu ihrem Studium Design-Seminare an der UCLA. Ihren zukünftigen Ehemann, Francis Ford Coppola, lernte sie 1962 während der Dreharbeiten zu DEMENTIA 13 kennen. Ihr Sohn Gian-Carlo kam im folgenden Jahr zur Welt. Ein weiterer Sohn, Roman Francis, wurde 1965 geboren. 1969 zog die Familie nach San Francisco um. Zwei Jahre später wurde Tochter Sofia geboren. Während ihres Aufenthalts auf den Philippinen anlässlich der Dreharbeiten zu APOCALYPSE NOW (1976 - 1977) begann sie damit, die Ereignisse hinter der Kamera zu filmen. REISE INS HERZ DER FINSTERNIS, den sie zusammen mit Fax Bahr und George Hickenlooper drehte, lief 1991 erfolgreich im Kino und wurde unter anderem mit einem Emmy ausgezeichnet. Sie fertigte seitdem zu sieben weiteren Filmen ihrer Familie ein Making-of an und schrieb darüber hinaus zwei erfolgreiche Bücher: "Notes on the Making of Apocalypse Now" (1979) und "Notes on a Life" (2008). Sie gehört zum Management der Inglenook Winery, dem im Familienbesitz befindlichen Weingut. PARIS KANN WARTEN ist Eleanor Coppolas erster Spielfilm.