JANIS JOPLIN
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Nur ein einziges Konzert hat sie in Deutschland gegeben – damals, am 12. April 1969 in der Frankfurter Jahrhunderthalle. Jetzt kehrt die große Künstlerin auf der Leinwand zurück und mit ihr der Geist der wilden 68er. Zusammen mit der Kozmic Blues Band war Janis Joplin damals auf Europatournee, weil sie sich in Amerika noch nicht wirklich auf die Bühne trauten. Zum Glück, denn so ist ein intensives Starportrait entstanden, das die Musikerin auf ewig für die Nachwelt konserviert und das FILMFEST MÜNCHEN in „Summertime“ versetzen wird.

Der Film wird im Rahmen der Open-Air-Reihe LOUD & FAMOUS gezeigt. Eintritt ist kostenlos.

tags: Dokumentarfilm, Musik, Zeitgeschehen

Mit: Janis Joplin

Credits

Kamera: W.P. Hassenstein

Schnitt: Eva Gschwilm

Produktion (Firma): Bavaria Atelier GmbH

Regie: Reinhard Hauff

Redakteur: Wolf-Dietrich Brücker

TV-Sender: Westdeutscher Rundfunk (WDR)

Biografie

Reinhard Hauff wurde 1939 als Sohn eines Regierungsdirektors in Marburg geboren. Für das Literatur- und Soziologie-Studium kam er nach München, wo er sehr schnell beim Fernsehen landete. Geprägt von seinem berühmten Mentor, dem Show-Regisseur Michael Pfleghar, machte Hauff ab 1964 zunächst Unterhaltungssendungen bei der Bavaria Atelier GmbH. Aber eigentlich wollte auch immer zum Film: Ab 1968 drehte er Dokumentationen, Fernsehspiele und Kinofilme und gründete 1974 gemeinsam mit Volker Schlöndorff und Eberhard Junkersdorf die Produktionsfirma BIOSKOP-FILM. Es folgten zahlreiche Spielfilme, unter anderem der Gerichtsfilm STAMMHEIM – BAADER-MEINHOF VOR GERICHT, der Hauff 1986 einen Goldenen Bären auf der Berlinale einbrachte. 1993 zog sich langsam aus dem aktiven Filmemachen zurück und prägte bis 2005 als Direktor der Deutschen Film und Fernsehakademie in Berlin den Nachwuchs. Reinhard Hauff lebt mit seiner Frau in München.