ATRÁS HAY RELÁMPAGOS
Filmfest 2017

Sole und Ana schließen einen Öko-Pakt: Niemals wollen sie ihre Rennräder gegen Autos eintauschen, so wie die Luxus-Oldtimer, die im Fuhrpark von Soles Familie herumstehen. Auch ihre männlichen Kumpels Frank, Gato und Lou sind mit ihren BMX-Rädern verheiratet: Nichts ist wichtiger als Stunts und nächtliche Straßenrennen. Im Kofferraum von Großmutters altem BMW, den sie zu einem Uber-Taxi umfunktionieren werden, wartet ein grausamer Fund, der sowohl die Freundschaft zwischen den beiden jungen Frauen auf die Probe stellt als auch das gesamte Familiengefüge aus dem Lot bringt. Kann Sole in ihrer Rebellion gegen das Frauenbild in der costa-ricanischen Oberschicht sich durchsetzen? Die Antwort liefert Regisseur Julio Hernández Cordóns bissiges Gesellschaftsporträt.

tags: Freundschaft, Gesellschaft, Lateinamerika, Spielfilm, Verbrechen/Mord

Darsteller: Adriana Álvarez, Natalia Arias, Francisco Matamoros, Francisco „Gato“ Ortíz, Lou Uba

Credits

Drehbuch: Julio Hernández Cordón

Kamera: Nicolás Wong

Schnitt: Mauricio Lenz

Produktionsdesign: Carolina Lett

Kostüme: Carolina Lett

Ton: José Romel Tuñón

Produzent: Adriana Álvarez, Natlia Arias, Nicolás Wong

Koproduzent: Julio Hernández Cordón

Produktion (Firma): De raiz producciones

Koproduktion (Firma): Rey Poeta

Regie: Julio Hernández Cordón

Biografie

Julio Hernández Cordón wurde 1975 in North Carolina als Sohn eines mexikanischen Vaters und einer guatemaltekischen Mutter geboren. Er studierte Kommunikationswissenschaft und Journalismus an der University Rafael Landivar in Guatemala, anschließend Film am Centro de Capacitación Cinematográfica in Mexico City. Sein erster Spielfilm GASOLINA (2008) gewann den Horizonte Award auf dem Filmfest in San Sebastian. Für LAS MARIMBAS DEL INFIERNO (2010) bekam er den Preis der Jury auf dem Miami Film Festival. TE PROMETO ANARQUIA lief im internationalen Wettbewerb auf dem Filmfestival in Locarno.