GABRIEL E A MONTANHA
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Der Berg hat Gabriel Buchmann das Leben gekostet. Seine Weltreise endete verfrüht in Malawi, und auf seinen Fersen hat sein Freund Fellipe Barbosa eine fiktionale Bearbeitung gedreht, die das Reisen gleichzeitig feiert und hinterfragt, die einen idealistischen Weltverbesserer mit großer Sympathie, aber nicht unkritisch porträtiert und die ebenso mit dem Reiz der Ferne flirtet wie sie die Unmöglichkeit reflektiert, in den Schuhen eines Anderen zu laufen.

tags: Natur, Reisen, Spielfilm, Tod, Wirtschaft

Darsteller: João Pedro Zappa, Caroline Abras, Alex Alembe, Leonard Siampala, John Goodluck, Rashidi Athuman, Rhosinah Sekeleti, Luke Mpata, Lewis Gadson

Credits

Drehbuch: Fellipe Barbosa, Lucas Paraizo, Kirill Mikhanovsky

Kamera: Pedro Sotero

Schnitt: Théo Lichtenberger

Musik: Arthur Bartlett Gillette

Produktionsdesign: Ana Paula Cardoso

Ton: Pedro Sá Earp, Waldir Xavier

Produzent: Rodrigo Letier, Yohann Cornu, Roberto Berliner, Clara Linhart

Produktion (Firma): TV Zero Cinema Ltda., Damned Films

Koproduktion (Firma): Arte France Cinéma

Weltvertrieb: Films Boutique

Regie: Fellipe Gamarano Barbosa

Biografie

Fellipe Gamarano Barbosa kam 1980 in Rio zur Welt und studierte Film an der Columbia University in New York. Er arbeitet als Cutter, Autor und Regisseur und war mit seinem Dokumentarfilm LAURA 2011 auf zahlreichen internationalen Festivals vertreten. Sein Spielfilmdebüt CASA GRANDE (2014) gewann neben anderen Auszeichnungen den Publikumspreis beim Filmfestival in seiner Geburtsstadt. GABRIEL E A MONTANHA wurde während des Festivals von Cannes in der Semaine de la Critique mit dem Prix Révélation France 4 ausgezeichnet.