A FÁBRICA DE NADA
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Ein Musical nach dem Verschwinden der Maschinen, eine Hymne an die Machtlosigkeit: Eine Gruppe Fabrikarbeiter kommt dahinter, dass ihr Arbeitgeber seine eigenen Gerätschaften stiehlt. Offensichtlich soll die Produktionen verlagert werden, doch die Angestellten nehmen den Kampf auf – einen Kampf, der sie bald zum Nichtstun zwingt. Der Widerstand nimmt immer groteskere Formen an…

tags: Arbeit, Gesellschaft, Musik, Spielfilm

Darsteller: José Smith Vargas, Carla Galvão, Njamy Sebastião, Joaquim Bichana Martins, Daniele Incalcaterra

Credits

Drehbuch: Pedro Pinho, Luisa Homem, Leonor Noivo, Tiago Hespanha

Kamera: Vasco Viana

Schnitt: Cláudia Oliveira, Edgar Feldman, Luísa Homem

Musik: José Smith Vargas, Pedro Rodrigues

Ton: João Gazua

Produzent: João Matos, Leonor Noivo, Luísa Homem, Pedro Pinho, Susana Nobre, Tiago Hespanha

Produktion (Firma): Terratreme Filmes

Weltvertrieb: Memento Films International

Regie: Pedro Pinho

Biografie

Pedro Pinho studierte Film in Lissabon, Paris und London. 2008 drehte er gemeinsam mit Frederico Lobo den mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm BAB SEBTA. 2009 gründete er mit fünf Kollegen die Firma Terratreme, die sich der Förderung portugiesischer Filmmachertalente verschreibt. 2013 stellte er auf der Berlinale seinen mittellangen Spielfilm UM FIM DO MUNDO vor. A FÁBRICA DE NADA ist sein erster Langfilm.