CARRÉ 35
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Zur Webseite

Regisseur Éric Caravaca macht sich auf die Suche nach der Geschichte seiner verstorbenen Schwester. Die kleine Charlotte wurde nur drei Jahre alt und starb bereits vor der Geburt des Bruders. In der Familie wird nicht über sie gesprochen, es existiert kein einziges Foto mehr von ihr: „Was soll ich tun, darüber weinen?“, kommentiert die Mutter, die sich von allen Erinnerungsgegenständen getrennt hat. Auch widersprechen sich die Eltern in ihren Erinnerungen massiv. Caravacas Spurensuche führt ihn in eine Vergangenheit, von der er nichts wusste und öffnet geheime Türen…

tags: Dokumentarfilm, Erinnerungen, Familie, Geschichte

Credits

Drehbuch: Éric Caravaca, Arnaud Cathrine

Kamera: Jerzy Palacz

Schnitt: Simon Jacquet

Musik: Florent Marchet

Ton: Guillaume Sciama, Antoine-Basile Mercier, Frédéric Messa

Produzent: Laetitia Gonzalez, Yaël Fogiel

Koproduzent: Nicole Gerhards

Produktion (Firma): Les Films du Poisson

Koproduktion (Firma): NiKo Film

Weltvertrieb: Pyramide Distribution

Regie: Eric Caravaca

Biografie

Éric Caravaca wurde 1966 in Rennes, Ille-et-Vilaine, in Frankreich geboren. Er studierte parallel Literatur und Schauspiel in Paris. Mit einem Abschluss in Schauspiel am CSNAD ging er zum Actors Studio nach New York. Nach seiner Rückkehr spielte er erst am Theater, dann in Kinofilmen. Bekannt wurde er durch Filme wie C’EST QUOI LA VIE? (1999), für den er mit einem César als Bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet wurde, LA CHAMBRE DES OFFICIERS (2001), SEIN BRUDER (2003) und HUHN MIT PFLAUMEN (2011). Caravaca arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Autor. Nach HOTEL MARYSOL (2005) ist CARRÈ seine zweite Arbeit als Regisseur.