Laß die Eisbären tanzen
Filmfest 2002

Der gleichnamige Roman von Jugendbuchautor Ulf Stark inspirierte Birger Larsen zu einem erstaunlichen Debüt. Mit hintergründigem Witz und eigenwilliger Dramaturgie erzählt sein international preisgekrönter Film eine Trennungsgeschichte aus dem Blickwinkel des 12-jährigen Lasse. Obwohl er seinen Vater liebt, muss der Junge mit der Mutter zu einem wohlhabenden Zahnarzt ziehen. Der aber hat sich in den Kopf gesetzt, den Träumer zum Musterschüler umzufunktionieren. „Lass die Eisbären tanzen“ ist mehr als ein Kinderfilm, er ist eine, üblichen Sehgewohnheiten zuwiderlaufende, warmherzige Familiengeschichte um Liebe, Verständnis und das Recht, man selbst zu sein.
Nach einem Kinderbuch von Ulf Stark.

tags: Spielfilm

Darsteller: Anders Schoubye, Tommy Kenter, Birthe Neumann, Paul Hüttel

Credits

Regie: Birger Larsen