100 Days
Filmfest 2002

Filmen wider das Vergessen. Dieser Wunsch trieb Dokumentarfilmer Nick Hughes, in fünf Jahren „100 Days“ fertig zu stellen und damit eine Geschichte von Liebe, Brutalität und dem grausamen Völkermord in Ruanda zu erzählen. An Originalschauplätzen mit Ruandern gedreht, gibt sie Ereignisse wieder, die Hughes zum Teil selbst als Kameramann miterlebte, teils Zeugenaussagen Überlebender entnommen hat. Finanziert von Investoren, die zahlreiche Familienangehörige in den Massakern verloren, schildert er das packende Schicksal des schönen Tutsi-Mädchens Josette. Von den blindwütig mordenden Hutus verfolgt, flüchtet sie mit ihrer Familie in eine Kirche. Der Hutu-Priester aber verspricht die Familie nur zu verschonen, wenn sich Josette seinen nächtlichen Begierden unterwirft...

tags: Spielfilm

Darsteller: Eric Bridges Twahirwa, Cleophas Kabasita, Davis Kagenza

Credits

Regie: Nick Hughes