36 Chowringhee Lane
Filmfest 2002

1981 verfilmte Aparna Sen die von ihr selbst verfasste Geschichte von Violet Stoneham, einer ältlichen Lehrerin, auf deren Adresse „36, Chowringhee Lane“ sich der Titel bezieht. Neben sporadischen Kontakten in der Schule stellt deren Katze Sir Toby Belch das einzige Lebewesen dar, mit dem die Frau Kontakt hält. Denn durch ihre indisch-englische Mischlingsherkunft gehört sie einer ungeliebten post-kolonialen Gesellschaftsschicht an, die in ihren Jobs nach und nach von Indern ersetzt werden. Da nimmt eines Tages der Alltag der Vereinsamten eine unerwartete Wendung... Das Regiedebüt der zuvor als Schauspielerin bekannt gewordenen Filmemacherin wurde 1982 auf dem Filmfestival in Manila mit dem großen Preis ausgezeichnet und erhielt in Indien National Awards für Beste Regie und Beste Kamera. Mit diesem Film legte Sen den Grundstein für ihre Regie-Karriere, in der sie stets einen ganz besonderen und für Indien untypischen Blick auf Frauenschicksale gewährte.

tags: Spielfilm

Darsteller: Jennifer Kendal, Dhritiman Chatterjee, Debashree Roy, Geoffrey Kendal

Credits

Regie: Aparna Sen