WAKEFIELD

Altersfreigabe

Trailer ansehen

Bryan Cranston als Howard Wakefield: ein Wall-Street-Anwalt, der wie jeden Abend mit dem Pendelzug in den heimeligen Vorort fährt, wo er mit seiner Familie wohnt. Und abrupt eine Abzweigung in die Einsamkeit nimmt. Anstatt ins Haus zu gehen, wo seine streitlustige Gattin schon auf ihn wartet, verschanzt sich Wakefield in der Hausgarage gegenüber, beobachtet seine Familie, isst Essenreste aus der Mülltonne, schläft in der Garage ein. Als er auch am nächsten Tag nicht zurückkehren will, wird die Garage zum permanenten Rückzugsort, von dem aus Wakefield seine Familie beobachtet. Die vermisst ihn zunächst, ruft die Polizei. Aber immer mehr geht das Leben auch ohne ihn weiter, der sich im Penner-Dasein einrichtet: Nahrung aus der Tonne, die Familie im Blick und Erinnerungen an den Verlauf einer Ehe im Kopf. Je länger Wakefield weg bleibt, desto mehr stellt sich die Frage: Kann er überhaupt noch zurück? Robin Swicord adaptiert hier eine Kurzgeschichte von E.L. Doctorow: eine Ausstiegsfantasie, die Geschichte einer Identitätskrise, in der Bryan Cranston erneut einen existentiellen Grenzgang wagt. Wer bin ich? Und was ist besser für mich: Familie oder Alleinsein?

Die Vorstellung am 23. Juni findet im Rahmen der CineMerit Award Verleihung für Bryan Cranston statt.

Außerdem in diesem Programm:
CINEMERIT AWARD: BRYAN CRANSTON

tags: Beziehung, Einsamkeit, Familie, Glück, Spielfilm

Darsteller: Bryan Cranston, Jennifer Garner, Jason O'Mara, Beverly D'Angelo, Ian Anthony Dale

Credits

Drehbuch: Robin Swicord

Originalvorlage: E.L Doctorow

Kamera: Andrei Bowden Schwartz

Schnitt: Matt Maddox

Musik: Aaron Zigman

Produktionsdesign: Jeannine Oppewall

Kostüme: Kim Ngo

Ton: Zach Seivers

Produzent: Julie Lynn, Bonnie Curtis, Elliot Webb, Carl Moellenberg, Wendy Federman

Koproduzent: Allison Avery Jordan, Kim H. Winther, Howie Young

Produktion (Firma): Mockingbird Pictures

Weltvertrieb: Red Granite International

Regie: Robin Swicord

Biografie

Robin Swicord wurde 1952 in Columbia, South Carolina, geboren. Sie wurde vor allem bekannt als Drehbuchautorin, die bevorzugt Romane adaptiert: BETTY UND IHRE SCHWESTERN (1994, nach dem Roman von Louisa May Alcott, verfilmt mit Winona Ryder und Susan Sarandon), THE PEREZ FAMILY (1995, nach dem Roman von Christine Bell, verfilmt mit Marisa Tomei und Alfred Molina), MATILDA (1996, nach dem Kinderbuch von Roald Dahl, verfilmt von Danny DeVito, mit ihm selbst in der männlichen Hauptrolle), ZAUBERHAFTE SCHWESTERN (1998, nach dem Roman von Alice Hoffman, verfilmt mit Sandra Bullock und Nicole Kidman)und DIE GEISHA (2005, nach dem Roman von Arthur Golden, von Rob Marshall verfilmt mit Zhang Ziyi und Ken Watanebe). Sie schrieb zwei Theaterstücke, die Off-Broadway uraufgeführt wurden: „Last Days at the Dixie Girl Café“ und „Criminal Minds“. 2009 wurde Swicord für ihre grundlegende, jahrelange Mitarbeit am Drehbuch von THE CURIOS CASE OF BENJAMIN BUTTON, basierend auf einer Kurzgeschichte von F. Scott Fitzgerald, für einen Oscar nominiert; sie war zudem Co-Produzentin des Films. Mit dem Kurzfilm THE RED COAT debütierte sie bereits 1993 als Regisseurin. 2007 verarbeitete sie den Roman „The Jane Austen Book Club“ gemeinsam mit der Schriftstellerin Karen Joy Fowler zu einem Skript und legte mit der Verfilmung desselbigen ihren ersten Spielfilm vor. Schon vor WAKEFIELD (2016) arbeitete sie eine Kurzgeschichte von E.L. Doctorow in ein Drehbuch um: ASSIMILATION wurde als Serienpilot für HBO produziert. Swicords Drehbuch für THE PROMISE, das zur Zeit des Genozids in Armenien spielt, wurde 2016 mit Christian Bale und Oscar Isaac von Terry George verfilmt und kommt am 17. August in die deutschen Kinos.

Vorstellungen

Freitag, 23.06.2017, 18:00 Uhr (153 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal
Samstag, 24.06.2017, 20:00 Uhr (108 Min.)
HFF AudimaxX
Dienstag, 27.06.2017, 19:30 Uhr (108 Min.)
Gasteig Carl-Amery-Saal
Presse
Mittwoch, 28.06.2017, 15:30 Uhr (108 Min.)
HFF Kino 2