LAYLA M.

Die 18-jährige Holländerin Layla, eine tiefgläubige Muslima, fühlt sich nicht nur in den Niederlanden, sondern auch in ihrer eigenen Familie isoliert. Sie heiratet Abdel, mit dem sie durch das Land zieht und Zweifler und Unentschlossene zu missionieren sucht. Layla wird immer radikaler, muss schließlich gemeinsam mit Abdel fliehen und findet sich im Nahen Osten wieder. Dort scheint sie endlich am Ziel zu sein, ihre Ideen fallen auf fruchtbaren Boden – doch dann wird sie vor eine Entscheidung gestellt, die sie unmöglich treffen kann.

tags: Arabische Welt, Frauen, Religion, Spielfilm, Zeitgeschehen

Darsteller: Nora el Koussour, Ilias Addab, Yasemin Cetinkaya, Hassan Akkouch, Husam Chhadat

Credits

Drehbuch: Jan Eilander, Mijke de Jong

Kamera: Danny Elsen

Schnitt: Dorith Vinken

Musik: Can Erdogan

Produktionsdesign: Jorien Sont

Kostüme: Jacqueline Steijlen

Ton: Mark Glynne

Produzent: Arnold Heslenfeld, Frans van Gestel, Laurette Schillings

Koproduzent: Dirk Impens, Alexander Wadouh, Marina Blok, Marcos Kantis, Rula Nasser

Produktion (Firma): Topkapi Films

Koproduktion (Firma): Menuet, Chromosom Filmproduktion, Schiwago Films, The Imaginarium Films, NTR

Weltvertrieb: Beta Cinema

Regie: Mijke de Jong

Biografie

Mijke de Jong, geboren 1959 in Rotterdam, studierte an der Filmakademie in Amsterdam und arbeitet für Fernsehen, Kino und Bühne. Ihre Film befassen sich häufig mit Menschen, die an den Rändern der niederländischen Gesellschaft stehen, so auch das Mobbing-Drama BLUEBIRD, das 2005 als bester Kinderfilm mit dem Gläsernen Bär auf der Berlinale ausgezeichnet wurde und ebenso wie STAGES (2007) auch auf dem FILMFEST MÜNCHEN zu sehen war.

Vorstellungen

Freitag, 23.06.2017, 20:00 Uhr (100 Min.)
Atelier 2
Dienstag, 27.06.2017, 22:30 Uhr (100 Min.)
Rio 2
Donnerstag, 29.06.2017, 21:30 Uhr (100 Min.)
Rio 1